ADAC - Urlaub - Berichte und News

Start der Wintersportsaison ADAC-Schneebericht Internetportal mit aktuellen Infos zu Schneelage und Pistenbetrieb

Aufgrund des frühen Winterstarts ist die Skisaison in den Alpenländern bereits eröffnet. Insbesondere in den Hochlagen finden Skifahrer, Snowboarder und Langläufer ausreichend bis gute Wintersportbedingungen vor.
In vielen deutschen Skigebieten ist Wintersport möglich. Die Talabfahrten sind jedoch noch nicht überall befahrbar. Allerdings ist in den kommenden Tagen mit weiterem Schneefall zu rechnen. Beste Wintersportbedingungen herrschen momentan in Österreich und in der Schweiz.
Der Pistenzustand ist in den meisten Skigebieten gut und die Langlaufloipen sind größtenteils gespurt. Auch die großen italienischen Wintersportgebiete in Südtirol und im Trentino laden Wintersportler ein. Der Pistenzustand ist ebenfalls meist gut. Talabfahrten sind größtenteils noch nicht möglich.

Dank des frühen Schneefalls startete auch in Tschechien die Wintersaison. Dort sind noch nicht alle Liftanlagen in Betrieb. Die meisten Skigebiete bieten bisher ausreichend bis gute Pistenverhältnisse. Der ADAC bietet Wintersportfreunden unter www.adac.de/schneebericht ab sofort ein Internetportal, das auch für Nicht-Mitglieder zugänglich ist.
Es beinhaltet aktuelle Schneedaten aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien und Tschechien. Ab Mitte Dezember kommen noch Frankreich, Polen, Norwegen und Schweden hinzu. Insgesamt gibt es dann für fast 600 Wintersportorte Schneehöhen, Neuschneemengen, Pistenzustände, Loipeninfos und vieles mehr.
Zusätzlich informiert der ADAC über Nachtskilauf, Rodeln und Winterwandern. Das Internetportal wird täglich aktualisiert und verfügt vielerorts über Webcams sowie eine Wettervorschau für die kommenden drei Tage.
Gute Planung ist der halbe Urlaub ADAC: Was vor der Fahrt in die Ferien zu tun ist

Bereits vor Weihnachten, wenn die druckfrischen Sommerkataloge vorliegen, machen sich viele darüber Gedanken, wohin die Urlaubsreise führen soll. Um das gewünschte Quartier zu bekommen, ist es wichtig, früh zu buchen, am besten bereits zu Jahresbeginn. Um den Winterurlaub sollte man sich schon im Spätsommer kümmern.

Wer es einrichten kann, sollte den Start in die Ferien nicht auf ein Wochenende legen, weil dann größere Verkehrsbehinderungen nicht auszuschließen sind. Die günstigsten Reisetage sind Dienstag und Mittwoch. Bevor Sie in den Urlaub fahren vergessen Sie bitte nicht Lotto zu spielen.

Viele Autourlauber haben keine, beziehungsweise schlechte Straßenkarten im Wagen. Um zu Hause die Ferienroute festlegen und unterwegs möglicherweise einem Stau ausweichen zu können, ist eine übersichtliche und aktuelle Straßenkarte unentbehrlich.

Auch wenn die europäischen Grenzen aufgrund des Schengenabkommens heute durchlässiger geworden sind, gültige Ausweisdokumente sind ein Muss auf jeder Reise, unter Umständen sogar ein Visum oder Transitvisum. Der ADAC empfiehlt auch die Mitnahme der Grünen Versicherungskarte sowie den Abschluss einer Auslands-Kranken-Versicherung. Dies gilt auch für die Länder der Europäischen Union. Beim ADAC gibt es Merkblätter mit allen wichtigen Informationen über das Urlaubsland.

In Europa schreibt zur Zeit kein Land bestimmte Impfungen vor. Wer überseeische Länder besucht, sollte sich rechtzeitig vorher bei seinem Hausarzt über die Impfbestimmungen informieren. Bei den Tropeninstituten und bei den Gesundheitsämtern gibt es hierzu Merkblätter.

Wer mit dem Auto in die Ferien fährt, sollte rechtzeitig daran denken, den Wagen "ferienfit" zu machen. So verhindert man möglicherweise eine teure Reparatur im Urlaub. Besonders vor längeren Fahrten in Länder mit lückenhaftem Service ist eine Inspektion auf Herz und Nieren zu empfehlen.

Auch wenn man eine Reise mit Vollpension gebucht hat, braucht man noch einen gewissen Betrag für Nebenausgaben. Statt Bargeld ist es besser, Reise- oder Euroschecks oder eine Kreditkarte mitzunehmen.

Wichtig ist es, Freunden oder Verwandten seine Urlaubsadresse zu geben, um bei Notfällen erreichbar zu sein. Weiterhin empfiehlt es sich, einer vertrauenswürdigen Person Haus- und Wohnungsschlüssel zu hinterlassen. Wer ohne festes Ziel unterwegs ist, sollte die Auto-Nummer und die Auto-Marke - einschließlich der Farbe - zu Hause hinterlassen, damit man notfalls durch einen ADAC-Radio-Reiseruf erreicht werden kann.

Wer seinen Hund oder seine Katze nicht mit in den Urlaub nehmen möchte, muss sich rechtzeitig darum kümmern, dass sie versorgt werden. Werden die Tiere mit ins Urlaubsland genommen, sind die Einreisebestimmungen der Urlaubs- und Transitländer zu beachten. Merkblätter dazu sind beim ADAC erhältlich.

Auf das Nationalitätskenneichen "D" darf man auf Auslandsreisen innerhalb der Europäischen Union und in die Schweiz verzichten, wenn man bereits ein neues Euro-Kennzeichen mit integriertem "D" an seinem Fahrzeug montiert hat. Für Fahrten in Nicht-EU-Länder und oder mit altem Kennzeichen braucht man in jedem Fall ein D-Schild am Heck des Wagens.


Um zurück zur Startseite klicken Sie einfach auf: Urlaub
Infos zum Copyright für die Bilder finden Sie hier: Impressum